Über uns

1996

Die ersten Ideen und Konzepte für ein Bildungsprojekt für Mädchen und junge Frauen entstanden 1996. Nach Analyse der Mädchenbildungsszene wurden in Absprache mit bestehenden Mädchenprojekten Finanzierungsanträge für ein Bildungsprojekt mit drei hauptamtlichen Mitarbeiterinnen in großzügigen Räumen gestellt.

Selbstgemaltes Plakate: Auf dem linken steht „Herzlich willkommen“, das rechte zeigt eine fliegende Manga-Comicfigur, die Schülerin Sumino

1997

Die erste Aktion war 1997 die Produktion des Videofilms „Wie ist es als Frau in der Politik – Fünf Mädchen fragen sich durch“, bei der acht Münchner Kommunalpolitikerinnen über ihr Leben und Arbeiten interviewt wurden.

1998

1998 wurde mira die Finanzierung einer Halbtagesstelle genehmigt. In diesem Jahr entstand in Kooperation mit Stattreisen e. V. der Stadtrundgang „Mädchen und Frauen setzen sich durch – auf den Spuren von weiblichen Vorbildern in Vergangenheit und Gegenwart“, der Mädchen und jungen Frauen weibliche Lebensläufe in den unterschiedlichsten historischen Zusammenhängen und unter multikulturellem Aspekt näher brachte. Gleichzeitig gab es die ersten Seminare und ein weiteres Videoprojekt im Rahmen von „Aktiv gegen Männergewalt".

1999

Erst im Januar 1999 bezog mira mit zwei Halbtagsstellen einen Raum in der Maistraße 38, von dem aus Seminarinhalte, Konzepte und Ziele an die Mädchenbeauftragten und an Rektoren und Rektorinnen über ganz München und an alle Schularten verbreitet wurden.

2006

Im September 2006 hat mira neue Räume in der Hermann-Lingg-Straße 13 bezogen.

2008–2009

Seit 2008 bemüht sich mira insbesondere auch Mädchen mit Körperbehinderungen zu erreichen. Dazu haben wir uns intensiv mit den Lebenslagen und Bedürfnissen von Mädchen und jungen Frauen mit körperlichen Behinderungen beschäftigt und bieten seit 2009 unsere Seminare sowohl exklusiv als auch inklusiv für diese Zielgruppe an.

Rad eines Rollstuhls, beklebt mit Stickern der Band Die Toten Hosen und des Musikers Marilyn Manson

2011

Im Mai 2011 bekam mira den Zuschlag für eine dritte Teilzeitstelle. Das Amt für soziale Sicherung finanziert für zwei Jahre diese Stelle mit dem Aufgabenschwerpunkt Mädchen und jungen Frauen mit Behinderungen.

  • Download:
    mira | Zur Lebenssituation von Mädchen und jungen Frauen 
mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Behinderungen

    Expertise-PDF (85 Seiten, Größe 387 KB)

2014

Im Februar 2014 wurde uns eine unbefristete Teilzeitstelle für die inklusive Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen genehmigt. mira ist 18 Jahre alt geworden! Aus diesem Anlass haben wir ein fröhliches Ausmalbuch fabriziert.

Titel des quadratischen Ausmalbuches, das 2014 zum 18. Geburtstag von mira entstand: Er zeigt eine Torte mit 18 brennenden Kerzen

2016

erreichten wir über 900 Mädchen und junge Frauen. 23 Seminare und Workshops haben wir im inklusiven Bereich angeboten. Die Netzwerke der Jugend- und Behindertenhilfe im Bereich der Mädchenarbeit sind verknüpft und wir haben eine barrierearme Website.