Angebote


Die Videofilme, die zwischen 1997 und 2007 entstanden, gehen auf ganz unterschiedliche Art der Frage nach, wie es ist, als Frau in der Gesellschaft zu leben. Wie ist es sich als Frau in der männerdominierten Politik zu behaupten, im oberen Management als Chefin zu arbeiten oder sich scheinbar zwischen Beruf-Karriere und Familie entscheiden zu müssen?

Ob im schulischen oder sozialpädagogischen Zusammenhang sind die Filme für Mädchen ab 14 Jahren geeignet. Die Filme sind entweder als Video oder als DVD gegen einen Unkostenbeitrag erhältlich. Folgende Filme sind verfügbar:


Wie ist es als Frau in der Politik? – Fünf Mädchen fragen sich durch

1997 | VHS 20 min.

in Kooperation mit der Ludwig-Thoma-Realschule


Neun Frauen in der Münchner Kommunalpolitik wurden von fünf 15-jährigen Mädchen zu ihrem Lebensentwurf, ihren Vorbildern und zu ihrer Position in der Politik befragt. Interessiert hat die Mädchen wie Eltern, Ehemänner, Kinder auf den Einstieg in die Politik reagiert haben und wie die Frauen von ihren Partnern unterstützt werden.


Männliche Gewalt gegen Mädchen und Frauen

1998 | VHS 20 min.

in Kooperation mit der Ludwig-Thoma-Realschule


Wo beginnt männliche Gewalt gegen Mädchen und Frauen? Wie erleben Mädchen tagtäglich männliche Gewalt? Welche Auswirkungen und Konsequenzen hat männliche Gewalt? Was tun und wie helfen Frauenhäuser? Setzen sich Männer und Jungs mit männlicher Gewalt auseinander?
 Diese Fragen und viele andere mehr waren Ausgangspunkt dafür, dass sich fünf 17-jährige Schülerinnen mit diesem Thema beschäftigt haben.


Eine Katze sitzt hinter einem Schreibtisch auf dem „Chefsessel“ und schaut direkt in die Kamera

Jobwars – wem gehört der Chefsessel?

2000 | VHS 30 min.

in Kooperation mit dem Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium


Wie ist es als Frau im oberen Management? Wie ist es als Mutter in leitenden Posititonen? Was hält der Partner von der beruflichen Karriere? Welche Botschaften für Mädchen haben Frauen, die es geschafft haben, im Beruf Karriere zu machen? 
Diesen Fragen sind fünf 17 bis 18-jährige Mädchen des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums nachgegangen.


Wirtschaftsfaktor Frau – Frau, Familie, Beruf, Karriere in Ost und West

2001 | VHS 30 min.

in Kooperation mit dem Sophie-Scholl-Gymnasium


Ist die Frau wirklich gesellschaftlich gleichberechtigt? Gab es diesbezüglich Unterschiede in der BRD und DDR? Werden Mädchen anders sozialisiert als Jungen? Haben Kinder Auswirkungen auf den beruflichen Werdegang von Frauen? Welchen Einfluss hat die wirtschaftliche und politische Situation auf das Bild und das Leben der Frau?

Ein Film in vier Kapiteln über Frau, Familie, Beruf und Karriere im Vergleich Ost und West von vier 19- bis 20-jährigen Schülerinnen.


Arm dran in Deutschland – eine Bestandsaufnahme zu Frau und Armut

2005 | VHS 45 min.

in Kooperation mit dem Sophie-Scholl-Gymnasium


In diesem Film geht es um die Verifizierung der Aussage „Armut ist weiblich“.
 Fünf 19- bis 20-jährige Schülerinnen sind der Armutsgeschichte der westlichen Welt nachgegangen, haben Ursachen und Auswirkungen von weiblicher Armut beschrieben und Auswege aus der Armut analysiert.


Künstlerische Auseinandersetzung mit Schönheitsnormen und der „Vermaßung“ weiblicher Körper durch die Gesellschaft

Frauenwelten zwischen Schönheit und Zwang

2006 | DVD 25 min.


in Kooperation mit dem Sophie-Scholl-Gymnasium und MZM



Vier 19- bis 20-jährige Schülerinnen haben sich aus den unterschiedlichsten Perspektiven mit Frauenrealitäten beschäftigt. In vier Features werden Frauen porträtiert, die sich mit Themen wie Zwangsprostitution, Schönheitsidealen, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und mit der Situation vom Migrantinnen beschäftigen und auseinandersetzen.